Die Doppeltrompete Anwendungsbeispiele Prof. Peter Lohse

Berndt C. Meyer
F. A. Heckel
Doppeltrompete
sig-design
Kontakt Werkstatt Impressum

Startseite|Berndt Meyer

Grundkonzept der Doppeltrompete
Entwicklung der Doppeltrompete
Historische Vorgänger

C/hoch-g Konzerttrompete
Mit: drei Spielventilen in separater Doppelstimmungstechnik, Umschaltventil, Basismodell, dünnwandiges, Goldmessing mit Neusilbergarnitur - entspricht demBasismodell.
Individuelle Variationen und Haltevorrichtungen sind nach Absprache ohne Aufpreis realisierbar.
Die Schallstückparameter Rand (Heckel-Kranz oder französischer Rand), Material und Mensur sind frei wählbar. Wechselmundrohre ermöglichen eine optimale Anpassung an das verwendete Mundstück. Die Anordnung bzw. Betätigung des Umschaltventils(untenliegend/ obenliegend) und des Intonationsausgleichs (untenliegend/obenliegend) erfolgt auf Wunsch.

C/g-Doppeltrompete U3L - Model „Prof. Lohse“ mit Dresdner Spielhaltung für die linke Hand.

Der linke Zeigefinger liegt im Fingerhaken unter dem Schallstück und betätigt das Umschaltventil über einen Hebel. Anzahl und Stellung der Fingerhaken auf Wunsch. Ein Quartventil für die C-Stimmung ist in einem separaten C-Stimmzug integriert.
Das Bild zeigt das vergoldete Originalinstrument von Herrn Prof. Lohse. Die Gravur im Deckel des Umschaltventils ist ausschließlich eine Sonderausführung für die Instrumente der Staatskapelle Dresden.

Preis

C/g-Doppeltrompete U3 - Basismodell

Der obenliegende Drücker des Umschaltventils wird vom linken Zeigefinger betätigt.
Der Intonationsausgleich für das 3. C-Spielventil ist untenliegend für den linken Daumen.
Der linke kleine Finger liegt in einem Fingerhaken auf dem Schallstück.
Variationsvorschläge: (wie bei der
Doppeltrompete U3Q)
- Lage und Verwendung des C-Stimmzuges als Intonationsausgleich.
- Betätigung des Umschaltdrücker von unten mit dem linken Daumen.

Preis

C/g-Doppeltrompete U3Q - mit Quartventil

Ein fest eingebautes Quartventil für die C-Lage wird mit dem rechten kleinen Finger (4.Drücker) gespielt. Der Drücker des Umschaltventils wird untenliegend mit dem linken Daumen betätigt. Der obenliegende Intonationsausgleich ist im C-Stimmzug integriert und wird vom rechten Daumen gedrückt. Der linke kleine Finger liegt in einem Fingerhaken auf dem Schallstück.
Variationsvorschläge: (wie bei der
Doppeltrompete U3)
- Betätigung des Umschaltventils

Preis

Grundkonzept der C/g-Doppeltrompete oben
Dieses System der Doppeltrompete entstand in enger Zusammenarbeit mit
Herrn Prof. Peter Lohse /Solotrompeter der Sächsischen Staatskapelle Dresden.
Die Basis ist eineHeckel-C-Trompete kombiniert mit einer separaten hoch-g-Trompete. Anhand der Anwendungsbeispiele läßt sich der Einsatz im Orchester sehr gut verdeutlichen. Extreme Läufe und Sprünge über mehrere Oktaven bei geringster Dynamik sind bei gleichbleibender Klangcharakteristik einer C-Trompete problemlos zu bewältigen, die „Wiener Klappen“ erübrigen sich.
Die Doppeltrompete ist optimal geeignet für die Große Romantische Oper (zB.: Richard Strauss)
und Orchestermusik der Romantik bis Moderne. Steigende Anforderungen an Perfektion, veränderte Hörgewohnheiten und Hörerwartungen des Publikums bedingten die Entwicklung dieser Doppeltrompete.

Entwicklung der Doppeltrompete oben
Absatz wir in Kürze ergänzt.

Historische Vorgänger oben
Absatz wir in Kürze ergänzt.

|Weinbergstraße 1|01129 Dresden|fon: 0351/ 26 87 984|fax: 0000|mail: info@hm-trompeten.de